Von: Lisa Feldmann aus Wolfsberg

An: Annika Freitag nach Mannheim

Wolfsberg, 29. September 2018

Liebe Annika,

oben auf 1.500 Höhenmetern liegt unsere Unterkunft: eine Hütte auf der Koralpe mitten in einer traumhaften Berglandschaft. Ab Dezember lassen sich die Wintersportler mit dem Lift den Berg hinauftransportieren, im Sommer und Herbst erklimmen Wanderer den Gipfel zu Fuß – so wie meine Familie, unser Hund Bonny und ich diese Woche. Nach den einzelnen Strecken haben wir abends Lasagne, Spaghetti Bolognese oder Käsespätzle gekocht und den Tag bei einem Glas Rotwein oder Bier ausklingen lassen.

In einer dieser Hütten haben wir unsere Urlaubswoche verbracht.

Das ist die Aussicht von unserem Balkon.

Sonnenuntergang auf der Koralpe

Unsere schönsten Wanderungen habe ich dir aufgeschrieben. Denn ich weiß, dass du die Berge ebenso liebst wie ich.

Koralpe-Panorama-Rundwanderung

Mit Wanderschuhen an den Füßen, dem geschulterten Rucksack und voller Tatendrang starteten wir direkt von unserer Hütte. Wir haben uns nicht ganz an den vorgegebenen Weg gehalten, sondern sind zum Steinschneidergipfel (bei dem Koralpeschutzhaus) gelaufen. Der Panoramablick über Kärnten bis zu den Bergketten Sloweniens ist atemberaubend. Von dort sind wir durch das „Große Kar“ und Kleine Kar“ durch Heidelbeerfelder über Wald- und Wiesewege zurückgewandert. Der letzte Abschnitt führt durch einen verwunschenen Märchenwald entlang am Pomswasserfall und einem Bachlauf zum Startpunkt.

Eckdaten:

  • Start: Koralpeparkplatz bzw. direkt von unserer Hütte
  • Streckenlänge: 10 Kilometer
  • Höhenmeter: 618
  • Dauer: 6 Stunden (inklusive Pausen)
  • Pausen: Gasthof Sonnhof  für ein Bier in der Sonne und Bistro Vero  am Koralpeparkplatz für eine zünftige Jause mit allem, was das Herz begehrt (Hier haben wir auch morgens immer unsere Brötchen geholt! Vor allem die Zimtschnecken sind ein Highlight!)

Oben auf dem Steinschneider-Gipfel angekommen!

Aussicht bis zu den Bergketten Sloweniens

Entdeckt: Heidelbeeren

Luftsprung auf dem Weg bergab

Pause am Pomswasserfall

Zum Abschluss der Wanderung gönnen wir uns eine vernünftige Brotzeit im Bistro Vero.

Erzwanderweg Frantschach-St. Gertraud

Der Aufstieg beginnt auf einer gepflasterte, aber wenig befahrenen Straße entlang an Viehweiden, Apfelbäumen, Aussichten auf die Wiesen und Bergpanoramen. Anschließend führt der Weg durch den Wald weiter: Im Herbst tauchen an jeder Ecke neue Pilzsorten auf, Eicheln und Kastanien liegen auf der Erde und die Blätter verfärben sich allmählich bunt. Im Wald haben wir an einer kleinen Holzhütte unsere belegten Brote gefuttert und die wärmenden Sonnenstrahlen genossen. Nach weiteren Kilometern  entlang an einem Hirsch-Gehege führt der Weg noch am familiären Gasthaus Klein Henner vorbei, bevor der Weg in der Abendsonne wieder hinab führt.

Eckdaten:

  • Start: Hochofen „Hammer“
  • Streckenlänge: 12 Kilometer
  • Höhenmeter: 525
  • Dauer: 4 Stunden
  • Pausen: Gasthaus Klein Henner für ein Weißbier und eine Frittatensuppe

Apfelernte in Kärnten

Unterwegs in den Bergen

Lichtdurchfluteter Waldwanderweg

Fliegenpilze sind in Kärnten keine Seltenheit um diese Jahreszeit.

Blick vom Gasthof Klein Henner

Dem Hund gefällt es genauso gut wie dem Rest der Familie!

Bahnübergang ohne Schranken

Klippitztörl-Rundwanderweg

Vom Parkplatz führt das erste Stück durch schmale Waldwege, die nah an der Straße liegen. Nach dem Naturfreundehaus geht es dann bergauf – über Stock und Stein, durch Wälder – bis sich eine Aussicht auf das Bergpanorama in Kärnten erstreckt. Dann geht es über Wiesen und Viehweiden wieder bergab. Auf dem Weg liegt das ein oder andere urige Wirtshaus, die um diese Jahreszeit größtenteils aber schon geschlossen haben.

Eckdaten:

  • Start: Parkplatz Klippitztörl
  • Streckenlänge: 10 Kilometer
  • Höhenmeter: 450
  • Dauer: 3 Stunden
  • Pausen: Naturfreundehaus  für ein Wiener Schnitzel

Kleine Fliegenpilze

Aussicht vom Klippitztörl-Rundwanderweg

Familienurlaub ist die schönes Zeit.

Sonnenuntergang auf der Koralpe

Weinlehrpfad im Lavanttal

Der Weinbau hier in Kärnten hat eine lange Tradition, der Lehrpfad führt von Wolfsberg nach St. Johann über die Ortschaften Weißenbach und Kleinwinklern. Die kleinen Dörfer überzeugen mit ihren charmanten Häusern und Kirchen,  oben auf dem Berg eröffnet sich ein Ausblick über die Weinfelder und Apfelplantagen.

Eckdaten:

  • Start: Gasthof Silberberg
  • Streckenlänge: 6,5 Kilometer
  • Höhenmeter: 220
  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Pausen: selbstmitgebrachtes Picknick in den Weinbergen

Es ist Herbst!

Der Weinlehrpfad im Lavanttal

Wohin das Auge sieht: Weinfelder

Blätter an den Weinreben

Es grüßt dich herzlich,

deine Lisa

 

PS: Auch Bonny ist nach dem Wandern ganz schön erschöpft…